Vandalismus verhindern - CDU möchte Reinickendorfer Bushaltestellen mit bruchsicherem Plexiglasscheiben ausstatten

28.03.2022, 11:35 Uhr
Zerstörtes Wartehäuschen am Falkenplatz in Konradshöhe
Zerstörtes Wartehäuschen am Falkenplatz in Konradshöhe

Immer wieder kommt es durch Randalierer zur Zerstörung von Bushaltestellen. Die CDU-Bezirksverordnete Sylvia Schmidt hat in der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) nun einen Antrag gestellt, 
 
Buswartehäuschen im Bezirk mit Plexiglassscheiben auszustatten.
 
 
„Zuletzt wurden Bushaltestellen in der Teichstraße, am Falkenplatz und an der Ruppiner Chaussee zerstört. An diesen und weiteren Haltestellen soll Glas nun durch bruchsicheres Plexiglas ersetzt werden. 
 
So wollen wir den Schaden reduzieren und die Gefahren für die Reinickendorfer durch herumliegende Glasscheiben reduzieren“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende, 
 
Marvin Schulz die Intention des Antrags seiner Fraktion.

 n Berlin-Mahlsdorf hat die BVG bereits auf die häufige Zerstörung reagiert und ein Pilotprojekt gestartet, bei dem einige Bushaltestellen mit Plexiglasscheiben ausgestattet werden. 
 
Aufgrund der hohen Widerstandskraft von Plexiglas im Gegensatz zum herkömmlichen Sicherheitsglas, erhoffen sich BVG und Polizei weniger Glasbruch. Besonders an Haltestellen, 
 
die nachts wenig frequentiert werden, wäre dies eine gute Alternative, um der blinden Zerstörungswut entgegenzuwirken.
 
 
Der CDU-Antrag sieht nun vor, dass das Pilotprojekt auf Reinickendorf ausgeweitet wird.