Elektrokleinbusse in den Randortsteilen nutzen

02.06.2022, 11:16 Uhr
Elektrobus in Tegel
Elektrobus in Tegel

Als erste Initiative im Rahmen der kürzlich gestarteten Reinickendorf-Tour schlägt die CDU-Fraktion den Einsatz von Elektrokleinbussen in den Randortsteilen vor, um älteren und mobil eingeschränkten Menschen ein Fahrangebot zu machen. 
 
„Die Randgebiete unseres Bezirks sind idyllisch aber oftmals verkehrstechnisch kaum erschlossen. Elektrokleinbusse könnten in diesen Bereichen einen echten Mehrwert bieten, weil sie die Menschen unkompliziert in die belebteren Zentren der Ortsteile zum Arztbesuch oder Einkauf fahren können. Wir wollen moderne Mobilität: Deshalb sollte auch der Einsatz autonom fahrender Busse geprüft werden“, sagt der Vorsitzende der Reinickendorfer CDU-Fraktion, Marvin Schulz, bei der Vorstellung der Initiative.

Die Idee, elektrisch fahrende BVG-Kleinbusse einzusetzen, entwickelte die CDU-Fraktion Reinickendorf im Rahmen ihrer „Reinickendorf-Tour“ in Frohnau. Die „Reinickendorf-Tour“ ist eine Eventreihe der CDU-Fraktion, während der jeder Ortsteil des Bezirks nacheinander von Fraktionären besucht wird. Vor Ort sprechen die Christdemokraten mit Initiativen, Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern sowie weiteren kiezrelevanten Akteuren. Gemeinsam wollen sie die kommunalpolitische Arbeit vorantreiben. 
 
„Die Debatte im Rahmen der Reinickendorf-Tour in Frohnau hat gezeigt, dass es den Bedarf vieler Anwohner gibt, unkomplizierte ÖPNV-Angebote für kürzere Strecken zu bekommen. Das Durchschnittsalter in Frohnau ist in den letzten Jahren um zwei Jahre auf 50,3 Jahre gestiegen. Aber nicht nur ältere Menschen sind auf innovative Verkehrslösungen angewiesen. Wir können uns den Einsatz von Elektrokleinbussen an mehreren Stellen im Bezirk vorstellen und wollen mit unserer Initiative eine Debatte anstoßen“, sagt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Reinickendorf, Niklas Graßelt. 
 
Aus den dargelegten Gründen hat die CDU-Fraktion Reinickendorf einen entsprechenden Antrag formuliert und in die kommunalpolitischen Beratungen eingebracht. Nach den Vorstellungen der CDU soll dieser nun im bezirklichen Verkehrsausschuss diskutiert werden. Dort sollen auch die bisher gesammelten Erfahrungen der BVG mit der elektrischen Buslinie 328B in Alt-Tegel Berücksichtigung finden. 
 
Die CDU-Fraktion wirbt außerdem dafür zu prüfen, ob die elektrischen Kleinbusse, die beispielsweise durch den westlichen Teil Frohnaus entlang der Straßen „Am Eichenhain“ und „Neubrücker Straße“ fahren könnten, dauerhaft auf ihrer Route verkehren müssen. Möglicherweise ließe sich zur Beförderung auf festgelegten Strecken im Ortsteil auch eine Rufbereitschaft einrichten. Die Frohnauer Elektrokleinbusse könnten dann an einem sogenannten „Hub“ - in etwa dem bekannten Frohnauer Pilz - warten, bis sie gebraucht werden. 
 
Für weitere Vorschläge zur Einrichtung von Elektrobusrouten ist die CDU-Fraktion Reinickendorf per E-Mail unter info@cdu-fraktion-reinickendorf.de zu erreichen.