In Gedenken an Winfried Pohl (1939 - 2020)

Die CDU-Fraktion Reinickendorf trauert um Winfried Pohl, der am 25.12.2020 im Alter von 81 Jahren verstorben ist.

08.01.2021, 17:45 Uhr

Winfried Pohl war von 1999 bis 2011 Mitglied der CDU-Fraktion Reinickendorf. Von 1999 bis 2006 war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Anschließend gehörte er dem Fraktionsvorstand als BVV-Vorsteher bis 2011 qua Amt an.


Winfried Pohl hat fast sein gesamtes Berufsleben bei der Berliner Polizei verbracht und ging 1999 als Polizeihauptkommissar in Pension. Polizisten sind als “Freund und Helfer” für die Bürgerinnen und Bürger da. Und so verstand Winfried Pohl auch sein politisches Engagement. 


“Winfried Pohl war immer für die Menschen da. Er war ein guter Zuhörer und ein wichtiger Ratgeber. Sein Wort hatte Gewicht”, erinnert sich der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Tobias Siesmayer an Winfried Pohl.


Seine beruflichen Erfahrungen brachte Winfried Pohl als Mitglied des Verwaltungsausschusses in die Kommunalpolitik mit ein. Als ehrenamtlicher Vorsitzender eines Kleingartenvereins hat er ebenso kenntnisreich im Grünausschuss mitgearbeitet. Hier war er auch Sprecher seiner Fraktion. Zusätzlich war er viele Jahre Mitglied im Bauausschuss.


Seine politischen und freundschaftlichen Verbindungen in den bayerischen Kurort Bad Steben führten dazu, dass der Bezirk Reinickendorf und die Marktgemeinde Bad Steben im Jahr 1988 eine Städtepartnerschaft vereinbarten.


Ein besonderes Anliegen war es Winfried Pohl, sich für die junge Generation einzusetzen. Unter anderem unterstützte er als Mitglied den Förderverein der Jugendfarm Lübars.


“Winfried Pohl hat auf vielfältige Weise Positives für den Bezirk Reinickendorf bewirkt. Sein Engagement war stets geprägt durch ein respektvolles und menschliches Miteinander. Er wird uns als wahrer Freund in Erinnerung bleiben. Seiner Familie gilt unsere aufrichtige Anteilnahme”, sagt Tobias Siesmayer abschließend.